Wellenreiter. Der handelstägliche Börsenbrief

„Außer der FAZ gehört nur noch der Wellenreiter zu meiner wirklich täglichen Lektüre."

Raimund Brichta, n-tv
 

Wellenreiter-Jahresausblick 2015 – hier bestellen

Der Wellenreiter

  • wird seit über 10 Jahren als handelstäglicher Börsenbrief publiziert
  • offeriert eine freie, regelmäßige Wochenpublikation zu aktuellen Themen
  • zeichnet sich durch eine sorgfältige Recherche aus
  • hoher Anteil an langjährigen Stammkunden (institutionelle Anleger, Vermögensverwalter, Privatkunden, Trader, Börseninteressierte)

Warum den Wellenreiter abonnieren?

  • klare, verständliche Marktanalysen
  • sachliche, "No Hype"-Herangehensweise
  • einzigartige, langfristige Charts
  • erkennen, wie das smarte Geld denkt
  • "Fair Deal": Jahres-Abonnement für 250 Euro
  • 14 Tage freies "Schnuppern"
  • neue Website mit zusätzlichen Leistungen

Die aktuelle Wochenend-Kolumne

Wellenreiter-Kolumne vom 13. November 2014
Euro/Dollar
Der Euro Stoxx 50 weist in der laufenden Dekade einen mageren Kursgewinn von 4,5 Prozent plus Dividenden auf. Besonders... mehr

Aktuelles TV Interview

Deutsches Anleger Fernsehen (DAF)

Robert Rethfeld Interviews im Deutschen Anleger Fernsehen

Der Wellenreiter im Handelsblatt, Neue Züricher Zeitung und weiteren Publikationen.


News & Termine

Unser Jahresausblick 2015 auf Aktien, Anleihen, Rohstoff- und Währungsmärkte kann jetzt vorbestellt werden. Mit Hilfe von über 100 Charts auf über 100 Seiten werfen wir einen Blick auf das Börsenjahr 2015. Sichern Sie sich Ihr Exemplar. Der Ausblick kostet 39 Euro. Für Abonnenten der handelstäglichen Frühausgabe gilt...

mehr

Die letzten Wochenend-Kolumnen

Zinsen Japan
Wellenreiter-Kolumne vom 02. November 2014
Ein Hypothekendarlehen mit 10jähriger Laufzeit ist in Japan für 1,3 bis 1,5 Prozent zu haben. Daran hat sich in den letzten 20 Jahren nichts geändert. Der folgende Chart zeigt den Verlauf seit 1993... mehr
Wellenreiter-Kolumne vom 21. Oktober 2014
Eine gängige Theorie geht so: Bei fallenden Preisen würden die Verbraucher Käufe in die Zukunft verlagern, weil die Konsumgüter dann günstiger zu haben wären. Das funktioniert bei langlebigen... mehr