Wellenreiter. Der handelstägliche Börsenbrief

"Die Interviews mit Ihnen sind eine eindeutige Bereicherung für das n-tv-Programm!"
                                                                                                            (Raimund Brichta, Fernsehmoderator)

 

Der Wellenreiter

  • wird seit mehr als 15 Jahren als handelstäglicher Börsenbrief publiziert
  • offeriert eine freie, regelmäßige Wochenpublikation zu aktuellen Themen
  • zeichnet sich durch eine sorgfältige Recherche aus
  • hoher Anteil an langjährigen Stammkunden (institutionelle Anleger, Vermögensverwalter, Privatkunden, Trader, Börseninteressierte)

Warum den Wellenreiter abonnieren?

  • klare, verständliche Marktanalysen
  • sachliche, "No Hype"-Herangehensweise
  • einzigartige, langfristige Charts
  • erkennen, wie das smarte Geld denkt
  • "Fair Deal": Jahres-Abonnement für 280 Euro
  • 14 Tage freies "Schnuppern"
  • neue Website mit zusätzlichen Leistungen

Die aktuelle Wochenend-Kolumne

Wellenreiter-Kolumne vom 15. Juli 2018
Die Reaktionsmöglichkeiten der Zentralbanken sind das zentrale Thema des zweiten Teils unserer Serie „Schulden und... mehr

News & Termine

Unser Jahresausblick 2018 auf Aktien, Anleihen, Rohstoff- und Währungsmärkte kann hier gekauft werden. Sichern Sie sich Ihr Exemplar. Der Ausblick kostet 40 Euro. Für Abonnenten der handelstäglichen Frühausgabe gilt ein ermäßigter Preis von 20 Euro. Über diesen...

mehr

Der nächste Taunustreff ist für den Sommer in Oberursel geplant.

Gerne informieren wir Sie per E-Mail, sobald der neue Termin feststeht. Hierzu können Sie sich formlos über unser Kontaktformular (in der unteren Box linke Spalte der Webseite) registrieren.


Die letzten Wochenend-Kolumnen

Wellenreiter-Kolumne vom 02. Juli 2018
  Der DAX wurde gestern 30. Der DAX sei eine „Erfolgsstory“. Dies jedenfalls meint die Deutsche Börse in einer Pressemitteilung. Er sei „transparent, regelbasiert und liquide“. Zudem sei er ein... mehr
Wellenreiter-Kolumne vom 14. Juni 2018
In einer zweiteiligen Serie wollen wir den Themenfeldern Staatsverschuldung, Target2-Forderungen und den Reaktionsmöglichkeiten der Zentralbanken Raum geben. In diesem ersten Teil bereiten wir das... mehr